Am Samstag, den 30. April 2022, ging es für unsere Gifhorner Verbandsliga - Radballteams in das 170 km entfernte Oberneuland. Mit vorgesehenen 19 Spielen, ein langer Spieltag.

Aber es kam anders. Aschendorf / Bad Rothenfelde, konnte mit 3 Mannschaften  wegen Krankheit nicht antreten. Dadurch gab es nur 5 Begegnungen.

Mit dabei sind unsere Radballer Tobias Rohwolt, Colin und Marlon Unger und Ralph Lehner.

Für die Durchführung bedanken wir uns bei Tristan Vollbrecht u. Dieter Kuhlmann / Taube Hannover.

 

 

 

 

 

Programm:

 

Am 22.04.22 kamen unsere U17 Radballer Linus und Erik, mit Trainer Christian Kramer und den Eltern der Spieler in Ailingen gut an. 

Die VW-Sportkommunikation stellte für die letzte Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft einen VW Bus zur Verfügung.

Somit erreichten alle Beteiligten entspannt ihr Ziel in der Nähe von Friedrichshafen/Bodensee . Nach einer ruhigen Nacht, ginges am nächsten Tag in die Ailinger Sporthalle.

Im ersten Spiel lief es gegen den RV Sulgen ( Baden-Württemberg ) sehr gut. Die Partie war sehr ausgeglichen, s.d. ein knappes Ergebnis zu erwarten war.

Erik und Linus blieben bis zum Schlußpfiff sehr konzentriert und gewannen ihr 1. Spiel, mit 2:1.

Ein guter Anfang, und so gingen sie auch in ihr nächstes Match gegen den späteren Zweitplatzierten aus Reideburg.  (technisch stark )

Dieses Spiel, glich dem Auftacktsieg. Aber mit etwas mehr Glück des Gegners ( Pfostentreffer von Linus, mit Gegentor ) , gewann Reideburg mit 3:1.

Gegen den Ausrichter Ailingen kamen Linus und Erik nicht richtig in das Spiel und wurden im Verlauf der Begegnung von den starken Ailingern mit 10:1 überrollt. Somit war kein Weiterkommen mehr möglich.

Im letzten Spiel gab es eine Leistungssteigerung gegen den Halbfinalgewinner Großkoschen. ( Brandenburg ) Endstand 6:1 für Großkoschen. Zur Halbzeit stand es 0:3, im Ergebnis eine deutlich zu hoch ausgefallene Niederlage.

Am Ende bedeutete das den 5. Platz in der Tabelle. 

Trainer und Namensvetter Christian Kramer, konnte sich den Einbruch seines Teams im 3. Spiel nicht erklären, da die ersten beiden Spiele hochkonzentriert und mit starken Leistungen geführt wurden.

Sein Fazit: " Es hätte mehr werden können", freute sich jedoch über das Erreichte seiner Schützlinge.