Deutsche Meisterschaft 2015+2016
Magic Moments

Ein Landesmeistertitel und weitere tolle Platzierungen – die Sportlerinnen des RSV Löwe Gifhorn erfüllten die in sie gesetzten Erwartungen bei den Landesmeisterschaften im Kunstradsport am vergangenen Samstag in Seesen und übertrafen sie sogar noch. Dabei waren die Bedingungen alles andere als optimal. In der Sporthalle herrschte eisige Kälte, die nicht nur bei den Sportlern, sondern auch bei den mitgereisten Fans, die Beine zittern und die Zähne klappern ließ.

2er Kunstrad Komnick BusseDer Vormittag begann aber trotzdem sehr gut mit dem erhoffen Gold für Mona Komnick und Paula Busse im 2er Kunstradsport Juniorinnen. Und das, obwohl die beiden im ersten Teil der Kür auf zwei Rädern bereits drei Stürze hatten und somit einen deutlichen Punktabzug erhielten. Da die Konkurrentinnen vor ihnen jedoch allesamt ebenso gepatzt hatten und deutlich abgewertet wurden, blieben die beiden ruhig und fuhren den zweiten Teil auf einem Rad gewohnt sicher und ohne nennenswerten Abzug. Mit letztlich doch noch deutlichen 10 Punkten Vorsprung auf die Zweitplatzierten aus Rhüden konnten sie ihren Titel verteidigen.

Hanna SchuetzIm folgenden Wettbewerb 1er Kunstradsport Juniorinnen lief es dann für den RSV besser als gedacht. Aufgrund der bereits gewonnenen Goldmedaille war Mona Komnick in ihrem Einzelwettbewerb völlig entspannt. Sie schob sich dank fast perfekter Kür und neuer persönlicher Bestleistung von Platz 10 auf Platz 4 vor und landete ganz knapp vor ihrer Vereinskameradin Hannah Schütz.

Bei Hannah lief es leider nicht optimal. Trotz zweier Stürze bei Übungen, die sie sonst eigentlich immer sicher fährt, konnte sie aber ihr gesetztes Ziel, ihren Startplatz 5 zu verteidigen, erreichen. Sie blieb zwar etwas hinter ihren Möglichkeiten zurück, aber da ihre Kür bis auf die beiden Fehler gut verlaufen ist, konnte sie doch mit dem Ergebnis zufrieden sein.

Umso glücklicher war dagegen Jennifer Zauter, die trotz eines dramtischen Sturzes (siehe links) mit ihrer bisher besten Kür ihre persönliche Bestleistung um 6 Punkte verbesserte und sich damit von Startplatz 12 auf Platz 10 vorschob.

Und auch Isabell von Possel schaffte es, ihren Startplatz zu verteidigen. Ohne den kleinen, aber entscheidenden Fehler, den sie machte und der sie 6 Punkte Abzug kostete, wäre sogar noch mehr drin gewesen. So wurde es am Ende Platz 16.

Die Trainer zeigten sich hocherfreut über das erzielte Gesamtergebnis und stolz auf ihre Sportlerinnen (siehe Bild 😉)

 

Ergebnisse Landesmeisterschaft 2018